Startseite >> Zucht

Informationen zum Zuchtgeschehen

· Deckungen von österreichischen Rüden im Ausland müssen vor der Deckung
  dem Hauptzuchtwart gemeldet werden!

· Deckungen im Ausland sind immer an die Zustimmung des Hauptzuchtwartes gebunden.

· Züchter die ihre KlMü-Hündin bei einem deutschen Rüden decken lassen wollen,
  müssen mindestens vier Wochen vor dem geplanten Decktermin,
  die Deckung beim deutschen Rüdenbesitzer anmelden (Regelung KlM-I)!


Aus gegebenem Anlass möchten wir in Erinnerung rufen, dass Wurfeintragungsunterlagen bis spätestens drei Wochen nach dem Werfen beim Zuchtwart eingelangt sein müssen (siehe ZO VIII./6.).

Achtung!
Ab sofort muss jeder nach Österreich eingeführte Hund, der
in das ÖHZB eingetragen werden soll, ein Export Pedigree
vorweisen. Sollten Sie einen Münsterländer-Welpen aus dem
Ausland importieren bzw. in das Ausland exportieren, so benötigen
Sie dafür ein „Export Pedigree“. Dieses Zertifi kat ist
vom Züchter beim jeweiligen Kynologenverband zu beantragen
(ÖKV=Österreich, VDH=Deutschland, ...). Auszug aus
der FCI- Geschäftsordnung Artikel 8 (9): Wird ein Hund ins
Ausland verkauft, muss der nationale Hundeverband eine beglaubigte,
in einer der vier offi ziellen Sprachen der FCI abgefasste
Export-Ahnentafel ausstellen. Es ist jedoch untersagt,
eine Export-Ahnentafel für einen Hund auszustellen, der nicht
durch eine Tätowierung oder einen Chip identifi ziert ist. Ein
im Anhang zu einem Zuchtbuch eingetragener Hund kann für
den Export eine Eintragungsbescheinigung zwecks Neueintragung
in einen anderen Anhang zu einem Zuchtbuch erhalten.
Die Austellungskosten betragen in Österreich 36,00 Euro.


Neue Heimtierausweise ab Ende des Jahres
(Der Praktische Tierarzt Nr. 5/2014)
In der Europäischen Union gelten ab 29. Dezember 2014 teilweise
neue Bestimmungen für das Reisen mit Heimtieren.
Zu diesem Zeitpunkt gibt es auch neue Heimtierausweise.
Die neuen Ausweise erhalten neben einer Laminierung kleine
Veränderungen. So muss das Datum vollständig mit vierstelliger
Jahreszahl eingetragen werden, gegebenenfalls ist die
Tätowierungsstelle anzugeben. Das Datum der Ablesung der
Kennzeichnung wird als Alternative zum Kennzeichnungsdatum
offi ziell anerkannt. Weiter sind die Kontaktdaten des
ermächtigten Tierarztes, inklusive E-Mailadresse, einzutragen
sowie bei Tollwut-Erstimpfung oder nach Ablauf der Gültigkeit
von Wiederholungsimpfungen, ab wann die Impfung gültig ist.
Die Angaben zum Besitzer sind von diesem zu unterschreiben.
Blankoausweise dürfen nur an ermächtigte Tierärzte
ausgegeben werden. Eine übergangsbestimmung zufolge
behalten Ausweise, die vor dem 29. Dezember 2014 ausgestellt
wurden, weiterhin ihre Gültigkeit.

Gesetzliche Meldepflicht von Zuchttieren
(Dr. Michael Kreiner ÖKV)
Wie wir in Gesprächen mit führenden Kommunalpolitikern
jüngst erfahren haben, wird der im Tierschutzgesetz vorgeschriebenen
Meldepfl icht von Zuchthunden in nur wenigen
Fällen nachgekommen. Auf Ersuchen der politischen Gesprächspartner
dürfen wir Sie darauf hinweisen, dass gemäß
§31/4 des Tierschutzgesetztes Zuchttiere und damit auch Ihre
Zuchthunde der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde (BH)
zu melden sind. Bitte bedenken Sie, dass unter diese Meldepfl
icht auch Zuchtrüden fallen. Wir bitten Sie höfl ichst dieser
Meldepfl icht umgehend nachzukommen, da insbesondere für
das Bundesland Wien bereits ab Anfang April fl ächendeckend
behördliche Kontrollen zu erwarten sind. Die Meldung kann
formlos unter der Angabe von Namen und Anschrift des Halters,
die Art und Höchstzahl der gehaltenen Tiere und den Ort der
Haltung erfolgen (für das Bundesland Wien ersuchen wir Sie die
Meldung ehest an die zuständige Magistratsabteilung/ MA60
zu senden:post@ma60.wien.gv.at). Wir bitten Sie höfl ichst dieser
Meldepfl icht umgehend nachzukommen, da widrigenfalls
durch die erwähnten Politiker bereits an die im Tierschutzgesetz
vorgesehenen Strafmaßnahmen gedacht ist.

Aktuelle infos zum Welpenmarkt unter
www.muensterlaender.info - Welpenmarkt
Welpenvermittlung: Ing. Franz Glössl, Tel.: 0664 524 16 76